gegen die Strömungen der Zeit

 

Wer in der Geschichte weit zurückgeht, dem drängt sich der Gedanke auf, dass der Ortsname von Lloret de Mar etwas mit Lorbeer zu tun hat, was ja auch naheliegend wäre. Die Römer hätten einen Ort der Lorbeeren höchstwahrscheinlich mit dem Ausdruck Laureatum bedacht, was genau das aussagt, nämlich, dass an dieser Stelle auffällig viel Lorbeer zu bestaunen ist und eben dieses Kennzeichen den Ort von anderen Orten in der Umgebung deutlich unterscheidet. Eine Tatsache, die für die Römer von nicht unerheblicher Bedeutung gewesen wäre, hatten sich doch ziemlichen Bedarf an Lorbeer, um ihre siegreichen Häupter damit zu bekränzen. Eine andere Auslegung der Geschichte besagt, dass die benachbarte Siedlung Loredo, die ein paar Hundert Jahre vor Beginn der christlichen Zeitrechnung hier ganz in der Nähe entstanden ist, ihre Rolle auch als Namensgeber für Lloret de Mar gespielt hat. Wie auch immer – die Interpreten der Geschichte sind sich darin einig, dass eine Festung den Ursprung der Stadt, so wie sie sich bis heute entwickelt hat, darstellt. Die felsige Küstenregion jedenfalls eignet sich hervorragend für die Verteidigung des Hinterlands gegen potenzielle Angreifer. Noch heute hat man von hier aus einen weiten Blick aufs Meer, die Burg von Tossa hat eine strategisch günstige Lage.

Wissenswertes